Mein Glaube!

 

Ich bin nun schon seit einigen Jahren Christ und habe keine einzige Minute davon bereut. Viel bewegt hat mich dadurch meine Familie,die alle selber Christen sind und auch meine Freunde. Ich Bin einfach so froh,dass ich die Gewissheit habe,dass jmd seine Hand über mich hält und mich Tag und Nacht beschützt. In schwierigen Zeiten hilft er mir aus der Not und bringt mich wieder auf den richtigen Weg. Jesus ist einfach eine Person der ich über alles vertrauen kann....

Schon früher bin ich in die Sonntagschule gegangen oder auch in die Jungschar....Es amchte mir immer viel Spaß von Jesus zu hören, von seinen Wundern.Mit 12 Jahren kam ich dann zu TEN SING.Einem christlichen Chor..Die Andachten jede Chorprobe haben mich noch weiter gestärkt...Ich hab das irgendwann sos chön gefunden andachten zu hören und hab mir gedacht, wieso machst du das nicht selber.Also habe ich zusammen mit Dana und meiner Mutter den Kinderkreis Arche geleitet..Aber ich wollt nich nur mit kleinen Kindern arbeiten,sondern auch mit 8-13 Jährigen.Nahc einiger Zeit wurde ich gefragt ob ich nich in der Jungschar mitarbeiten möchte..ICh habse sofort zugestimmt und es war eine Erfahrung wert. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht:Durch den Wechsel Von Realschule Burbach zu Peter Paul Rubens Gymnasium konnte ich diese Tätigkeit leider nicht weiterführen.ICh hätte es liebend gerne gemacht,aber durch das Ganztagssystem an meiner neuen Schule wurde ich dran gehindert.Bei einer Jesus Night hab ich Husten kennengelernt.Er war zu der Zeit Mitarbeiter im  CVJM Volleyball. Volleyball hat mich shcon immer intressiert und so bin ich dann dienstag abends mal dahin gegangen..Die Leute waren sehr offen und kamen direkt auf einen zu..Ich fands toll..Nach einjähriger Spielphase hat die Mitarbeiterin Lisa aufgehört und mich direkt als neue Mitarbeiterin vorgeschlagen..Ich fands total nett von ihr und ab dem Zeitpunkt war ich Mitarbeiterin..Ich konnte meine Andachten weitermachen,die Trainingsstunden durchführen und und und.....In eine MA-Gruppe nur von Männern umgeben fühlte ich mich wie ein Huhn im Korb aber sie waren alle total cool drauf...Ich hab immer noch den Spaß am Mitarbeitersein und es ist einfach schön,den menschen von gott zu erzählen!......

In dem Schuljahr 04/05 kam ein neuer lehrer auf unsre Schule..Er war ein recht junger und hat uns Schülern den spaß an der schule wieder nahegebracht...Das ich ihn dann in englisch bekommen hab war sehr gut...In der 2. Doppelstunde habe ich dann festgestellt, dass er auf ein wwjd bändchen trug...Ich war total begeistert....Ein Lehrer der sein Christsein vor allen Schülern zeigt...Das hat man selten erlebt...Nach 2 Wochen sprach er mich nach dem Unterricht an und fragte ob ich nicht lust hätte einen Schülerbibelkreis zu gründen mit ihm...Noch mehr Begeisterung!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Ich war sehr engagiert und der SBK lief super....Nur irgendwann kam niemand mehr sodass wir ihn vorerst aufgelöst haben aber wir wollen ihn wieder aufmachen!

 

Naja als ich dann einen Abend mit Judith und Lutz weg war fühlte ich mich sehr wohl..Wir sind nämolich auf die Worshipnight nach Siegen gefahren und der abend hat mir so gut getan..Es war einfach grandiös..Ich hab Jesus immer mehr gespürt und durch die Gespräche mit Judith und Lutz kam er mir immer näher...

 

Ich kann Allen nur empfehlen ein leben mit gott zu starten..Es ist das bestewas einem passieren kann!!!!!!Wendet euch zu ihm er wird das beste aus euch machen!!

 

Mein Lieblingsgedicht was ich immer wieder gerne lese:

 

Spuren im Sand

Eines Nachts hatte ich einen Traum:
Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
meine eigene und die meines Herrn.
Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
Zeiten meines Lebens.

Besorgt fragte ich den Herrn:
"Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
meisten brauchte?"

Da antwortete er:
"Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
da habe ich dich getragen."

 

Ich danke dann einfach ganz vielen Menschen die mich immer wieder rausholen aus den krisenzeiten...Ich hab euch so lieb und ihr seid wahnsinnig....

 

Ein Paar christl. Links: www.jesus.de  www.christeens.de www.glaube24.de

Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!